Schule.jpg

Geschichte unserer Schule

Wieland-Gymnasium Timeline

Beginn umfassender Renovierungsarbeiten (geschätztes Investitionsvolumen 11 Millionen Euro)

2017

2015

Schulleiter Wolfgang Schott wird in den Ruhestand verabschiedet. Sein Nachfolger Ralph Lange tritt am 1. August sein Amt an.

Einweihung der neuen, zweiteiligen Turnhalle und Neugestaltung des Nordhofs. Renovierung sowie Neuausstattung (EDV) des Schulgebäudes. (E-Trakt)

2009

2008

Einweihung der Mensa sowie des Lernbereichs und der Mediothek.

Einweihung und Inbetriebnahme des Neubaus (B-Trakt).

2007/2008

2007

Herr Dr. Wulz tritt nach fast 16 Jahren den Ruhestand an und wird von Herrn Schott abgelöst.

Das Schulgelände wird durch zahlreiche Um- und Neubauten auf den Ganztagesbetrieb eingestellt. Eine Mensa, eine Mediothek und weitere Gebäude entstehen.

2006-2008

2002

Die Funzel feiert ihr 50-jähriges Bestehen. Eine Extra-Wahl-Ausgabe erscheint – erstmals in Farbe.

Oberstudiendirektor Joachim Herbst tritt in den Ruhestand, nachdem er die Schule über 20 Jahre lang geleitet hat. Dr. Hanno Wulz wird neuer Schulleiter des Wieland-Gymnasiums.

1991

1989–1992

Gesamtrenovierung des Schulgebäudes einschließlich der Aula und der Turnhalle.

Feierlichkeiten zum 700-jährigen Bestehen des Wieland-Gymnasiums. Eine Urkunde aus dem Jahr 1278 bekundet die Existenz einer Lateinschule in Biberach.

1978

1970

Die Donaufahrt wird von Herrn Georgii und Herrn Dietle ins Leben gerufen. Die „Pionierfahrt“ findet in den Sommerferien von Ulm nach Wien statt.

Die erste Ausgabe des Venceremos erscheint. Die umstrittenen Aufklärungszeitschriften bewegen ganz Deutschland.

1969

1961

Umzug aus dem Ochsenhauser Hof und Zeughaus in den Neubau in der Adenauerallee.

Die erste Schülerzeitung erscheint. In ihr wird zur Namensfindung aufgerufen. Damit war die Funzel als eine der ersten Schülerzeitungen Deutschlands geboren.

1952

1952

Unsere Schule erhält den Namen Wieland-Gymnasium.

Umbenennung in Horst-Wessel-Oberschule für Jungen nach dem Bielefelder SA-Sturmführer Horst Wessel, der 1930 an einer von einem „Kommunisten“ zugefügten Verletzung erlag und darauf von der nationalsozialistischen Bewegung „zum Märtyrer“ stilisiert wurde.

1937

1928

Unsere Schule, die damals den Namen Progymnasium und Oberrealschule mit städtischen Oberklassen trug, wird Vollanstalt, d.h. die ersten Abiturienten legen ihre Reifeprüfung ab.

Thaddäus Plazzary begründet die sogenannte Professoratsschule im heutigen Alten Wieland-Gymnasium.

1775

1278

Erste urkundliche Erwähnung eines lateinischen Schulmeisters in Biberach: „Bertholdus doctor puerorum“. Auf ihm beruht die Tradition unserer Schule.
 

Schulchronik erhältlich

Unsere ausführliche Schulchronik können Sie im Bereich Publikationen bestellen.

Adresse

Wieland-Gymnasium Biberach
Adenauerallee 1–3
88400 Biberach an der Riß

Telefon: 07351 / 51392

Telefax: 07351 / 51394
E-Mail:
wieland-gymnasium@biberach-riss.de

Anfahrt

Bildungspartner

  • Boehringer Ingelheim
  • Kreissparkasse Biberach
  • Liebherr-Components
  • Museum Biberach
  • Stadtbücherei Biberach
  • Bildungspartner

Ausgezeichnete Berufsorientierung:

BORIS Berufswahlsiegel 2016-2021

Boris 2016

Austauschschulen

  • Collins Hill High School (Suwanee)
  • École Moser (Genf)
  • 1. Lyceum „Jan Kasprowicz“ ( Świdnica)
  • Xinzhong Senior High (Shanghai)
  • Austausch

 

Projekt EXRECO Explore - Research - Communicate (2017-2019)

Erasmusgefoerdert rgb