• Hausaufgaben
  • DELF
  • Tanzfahrt
  • Hockete
  • Slide03
  • Wieland
  • Trommler
  • Slide05
  • Theater
  • Chor
  • Slide 13
  • Slide 12
  • Slide01
  • Slide 11
  • Schulleitung
  • Slide10
  • Slide07
  • Slide06
  • Slide04
  • Slide02

Sie haben den Infotag 2020 am 15.2. verpasst?

Sie haben den Infotag 2020 verpasst und möchten die Schule noch kennenlernen?

Gerne führen wir Sie nach Absprache durchs WG oder geben Ihnen einen Gesprächstermin. Bitte nehmen Sie Kontakt mit unserem Sekretariat auf in den Faschingsferien können Sie sich über ralph.lange@wieland-gymnasium.de wenden. Wir freuen uns auf Sie und Ihr Kind!

Die Anmeldung ans Wieland-Gymnasium erfolgt am Mittwoch, 11. März 2020 und am Donnerstag, 12. März 2020 jeweils von 8 Uhr bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr im Sekretariat der Schule. Gerne können Sie Ihr Kind zur Anmeldung mitbringen.

R. Lange, Schulleiter

Aktuelle Termine


21.2.2020 - 1.3.2020, Faschingsferien (Freitag, 21.2.2020, ist beweglicher Ferientag)

1.3.2020 - 6.3.2020, Berufsorientierungswoche (BOGY) für Klassen 10

3.3.2020 (Dienstag), Schnupperstunden Latein und Französisch für die Klassen 5

4.3.2020 (Mittwoch), 7:25 Uhr, Informationen für die Klassen 7 zur Profilwahl, Aula; danach Schnupperstunden in den Fächern Chinesisch, Spanisch, NwT, IMP (nach Raumplan), in der 6. Stunde Informationen zu den Sozialen Projekten, Aula

4.3.2020 (Mittwoch), Elternbeiratssitzung, B 108

9.3.2020 (Montag), 19:00 Uhr, Klassen 5: Elterninformation zur Wahl der zweiten Fremdsprache Latein oder Französisch, Aula; anschließend Elternpflegschaftssitzungen in den jeweiligen Klassenzimmern

9.3.2020 (Montag), 19:00 Uhr, Klassen 8: Elternpflegschaftssitzungen in den jeweiligen Klassenzimmern

9.3.2020 (Montag), 19:00 Uhr, Klassen 9: Elternpflegschaftssitzungen in den jeweiligen Klassenzimmern

10.3.2020 (Dienstag), 19:00 Uhr, Klassen 7: Elterninformation zur Profilwahl und zur Wahl des Sozialen Projektes, Aula; anschließend Elternpflegschaftssitzungen in den jeweiligen Klassenzimmern

10.3.2020 (Dienstag), 19:00 Uhr, Klassen 6: Elternpflegschaftssitzungen in den jeweiligen Klassenzimmern

10.3.2020 (Dienstag), 19:00 Uhr, Klassen 10: Elternpflegschaftssitzungen in den jeweiligen Klassenzimmern

11.3.2020 (Mittwoch), VERA 8 Deutsch

11.3.2020 und 12.3.2020 (Mittwoch und Donnerstag), 8 - 12 Uhr und 14-17 Uhr, Anmeldung ans Wieland-Gymnasium, Sekretariat

12.3.2020 (Donnerstag), Französisch-Wettbewerb der Biberacher Schulen

13.3.2020 (Freitag), VERA 8 Englisch

16.3.2020 (Montag), VERA 8 Mathematik

17.03.2020 (Dienstag), 8-13 Uhr, Sprechstunde von Herrn Kern (Agentur für Arbeit) ab Klasse 9, Raum E324

19.3.2020, 1. und 2. Schulstunde, Känguru-Wettbewerb (Mathematik)

19.3.2020 - 26.3.2020, Genf-Austausch: Schüler aus Genf am WG und PG

26.3.2020 (Donnerstag), 15:15 Uhr, Gesamtlehrerkonferenz, Lernbereich

27.3.2020 (Freitag), 14-18 Uhr, Frühlingsbasar der SMV des Wieland-Gymnasiums, Mensa



Kontakte

Sekretariat

Frau Hannes / Frau Schmid

Telefon: 07351 51392

Fax: 07351 51394

E-Mail: wieland-gymnasium@biberach-riss.de


Bitte rufen Sie außerhalb der Pausen an, insbesondere nicht zwischen 9.00 und 9.15 Uhr.

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag: 7.15 - 9.15 und 10.50 - 12.45 Uhr        

nachmittags zusätzlich

Montag - Mittwoch: 14.00 - 16.00 Uhr

 

Wielandweb"Wir lernen durch Irren und Fehlen und werden Meister durch Übung, ohne zu merken, wie es zugegangen ist."

Christoph Martin Wieland, (1733 - 1813), Namensgeber unserer Schule, deutscher Dichter, Übersetzer und Herausgeber.

 

Bild des Monats

Lena Ströbele Klasse 5 Vogelfisch im Regenwald klein

Thema: "Vogelfisch im Regenwald", Lena Ströbele, Kasse 5.

Wir freuen uns über Spenden!

­

Förderverein der Freunde und Ehemaligen des Wieland-Gymnasiums Biberach e.V

Kreissparkasse Biberach
IBAN DE20 6545 0070 0000 0209 01
BIC SBCRDE66XXXLogo FV
Bitte vermerken Sie beim Überweisen, wenn Sie eine Spendenquittung wünschen. Wenn Sie eine zweckgebundene Spende machen möchten (z.B. Donaufahrt, Kultur, Austausch...), dann vermerken Sie das bitte ebenfalls. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Jobangebote für Schüler/innen

  • Wir suchen Helfer/innen bei der Gestaltung von Webseiten. Ein grundsätzliches Verständnis für Webapplikationen und ein Einarbeiten in Joomla (ähnlich wie Wordpress) wird erwartet. (10,- € / Stunde)
  • Fotografen/innen, die in diesem Schuljahr schulische Veranstaltungen begleiten und den Baufortschritt dokumentieren. (Bezahlung nach Auftrag)

 Nachfragen an ralph.lange@wieland-gymnasium.de

Besucherzähler

Heute 69

Monat 4554

Insgesamt 194192

Zähler seit Januar 2017.

Willkommen auf der Seite des Wieland-Gymnasiums Biberach

LangeIch begrüße Sie und Euch recht herzlich auf der Seite des Wieland-Gymnasiums. Unsere Traditionen reichen zurück auf das Jahr 1278 – hier findet sich erstmals die urkundliche Erwähnung eines lateinischen Schulmeisters in Biberach. Unser Namensgeber ist der Dichter und Aufklärer Christoph Martin Wieland (1733-1813), der im benachbarten Oberholzheim geboren wurde und einige Jahre in Biberach wirkte.

 Das Wieland-Gymnasium bietet seinen Schülerinnen und Schülern heute eine bestmögliche gymnasiale Bildung bis zum Abitur. Wir verstehen uns als ein traditionelles und gleichzeitig modernes und weltoffenes Gymnasium im Herzen Oberschwabens, das seinen Schülerinnen und Schülern eine umfassende allgemeine Bildung vermittelt. Schüler, Eltern, Lehrer und Mitarbeiter in den vielfältigen Bereichen der Schule wirken in diesem Sinne zusammen.

Wir verfolgen einen ganzheitlichen Ansatz, bei dem Schule nicht nur Lern- sondern auch Lebensort ist. Das zeigt sich in unseren vielfältigen unterrichtlichen Angeboten und Profilen ebenso wie in unserem Ergänzungsangebot.

Ralph Lange, Schulleiter

Europabotschafter: Martina Rätz und Jona Sperr informieren über Möglichkeiten im Ausland

200220 AuslandWEB

 

Jugendauslandsberater Martina Rätz und Jona Sperr informierten im Rahmen einer Veranstalung der Europabotschafter unserer Schule über Möglichkeiten für Jugendliche ins Ausland zu gehen. Zum Vortrag gekommen waren ein Dutzend interessierte Schüler/innen der Klassen 10 bis 12. Im Anschluss konnten sich die Interessierten noch individuell beraten lassen. Ein Dankeschön an die beiden Berater für das Angebot.

Bild und Text: Lange

 

Forscher erfolgreich: Mehrere Preise in Ulm gewonnen

200215 Jugend forscht GruppenbildWEB

 

Herzlichen Glückwunsch an unsere Forscherteams. Beim Regionalwettbewerb von Jugend forscht in Ulm gewannen sie gleich mehrere Preise. Den ersten Preis gewann Carina Braig (9b) mit ihrem Beitrag "Wird mir das zu bunt?". Carina hat sich damit für die nächste Runde qualifiziert und zudem ein Forschungspraktikum am Fraunhofer Institut gewonnen. Drei zweite Preise gingen an die Teams "Aus GRÜN mach BLAU" (Johannes Schenk, 7c, und Ludwig Kappeler, 7a) und "Flettner Rotor" (Samuel Fuchs, 6b) sowie "Gesundes Gemüse - eine Erleuchtung!?" (Lina Bernlöhr und Beheshta Merzaie, 7c). Der dritte Preis ging an das Team "Geheimtinten im Vergleich" (Evelyn Grundl, Magdalena Hornberger, Emmy Dumbach, 7c).  Den Sonderpreis Chemie gewann das Team "Organische Batterien" (Till Steinle, 6c, Cosmin Fiegen und Leo Kühn, 6b). Den Sonderpreis der Firma Uhlmann gewann das Team "Solar Drive Fridge/Smart Bike" (Jan-Patrick Otto, Paul Nachtigall, Luca Jonski, 10b). Sieger der Herzen wurde das Team "Smart Mirror" (Moritz Ladenburger, Leandro Dörfer, Felix Dollinger, 11). Weiterhin mit dabei war das Team "Cocktails leicht gemacht" (Julius Bär und Raphael Langen, 9a).

Text: R. Lange

Bild: Bernlöhr

 

Glückwunsch: Lina Bernlöhr gewinnt Vorlesewettbewerb

200215 VorlesewettbewerbWEB

 

Herzlichen Glückwunsch an Lina Bernlöhr. Sie gewann den Vorlesewettbewerb gegen 10 Konkurrent/innen aus dem Landkreis Biberach-Ost. Eine tolle Leistung. Wir wünschen Ihr alles Gute für den nächsten Wettbewerb

auf Bezirksebene. Jedes Jahr nehmen 600.000 Schüler/innen an den Wettbewerben in Deutschland teil.

Text: R. Lange

Bild: Bernlöhr

 

Spanischklassen besuchen Ausstellung in Stuttgart

200217 AztekenWEB

 

Die Spanischklassen 9 und 10 waren am 11. Februar gemeinsam bei der Landesausstellung über die Azteken des Lindenmuseums in Stuttgart in Begleitung von Frau Wagner, Frau Semrau und Frau Amann. Bei einer informativen Führung bekamen sie die Möglichkeit, mehr über die Geschichte und den Lebensstil der Ureinwohner Mexikos zu erfahren.


Text: Emilia Angenendt, Annchristin Schreil, Carina Braig
Foto: privat

Ein herzliches Dankeschön an Frau Wagner für die Organisation des Ausflugs und Frau Semrau und Frau Amann fürs Begleiten.

R. Lange

 

Großer Andrang am Informationstag für Grundschüler und deren Eltern

Infotag 2WEB

 

Infotag 1 WEBBei schönem, fast frühlingshaftem Wetter strömten am Samstag, 15. Februar 2020, sehr viele Eltern und Grundschüler/innen zu unserem Informationstag. Die Aula war überfüllt als die Klassenmusik 6 unter der Leitung von Musiklehrer Dr. Schöecker den Tag schwungvoll eröffnete. Die Theater-AG stellte die Schule vor und der Chor unter der Leitung von Frau Strobel und Frau Weigele begeisterte zum Abschluss des gemeinsamen Auftakts. Ältere WG-Schüler/innen führten dann die Grundschüler zu verschiedenen Stationen durchs Haus.  Zusammen mit Abteilungsleiterin Braig stellte Schulleiter Lange den Eltern das Schulkonzept vor, bevor auch die Eltern durch die neu renovierte Schule geführt wurden. An den vielen Stationen wurde die Vielfalt unseres Schullebens deutlich.

Ein herzliches Dankeschön an die vielen mitwirkenden Schüler/innen, Eltern und Kolleg/innen. Das Zusammenwirken macht deutlich, dass wir eine starke Schulgemeinschaft sind. Frau Marion Weigele gilt mein besonderer Dank für die Gesamtplanung und Organisation des Infotages.

Wir freuen uns über viele Anmeldungen ans "WG" am 11. und 12. März 2020. Über den Button links finden Sie direkt zur Informationsseite "Anmeldung für Klasse 5".

R. Lange

Schulleiter

Bilder (Impressionen von den Schülerführungen): Sandra Zubenko

 

WG-Schwimmerinnen bei „Jugend trainiert für Olympia“ erfolgreich

200216 SchwimmerinnenWEB

 

Beim Regierungsbezirks-Finale für „Jugend trainiert für Olympia Schwimmen“ am 13.02.20 in Ulm setzten sich neun Schülerinnen des Wieland-Gymnasiums der Jahrgänge 2005-2008 gegen starke Konkurrenz durch und qualifizierten sich für das Landesfinale.

Nachdem sich das WG bereits im letzten Jahr für das Landesfinale qualifizieren konnte, war die Spannung groß, wie sich das Schulteam beim diesjährigen Wettbewerb schlagen würde; insgesamt waren bei diesem Wettbewerb sechs starke Mannschaften gemeldet.

Noch am Vortag war nicht klar, ob die Mannschaft wegen krankheitsbedingter Ausfälle überhaupt vollzählig antreten konnte. Doch gleich beim ersten Wettbewerb, den 50 m Rücken, erschwammen die gesundheitlich leicht angeschlagene Heidi und Leticia zur Überraschung aller einen kleinen Vorsprung auf die Favoritinnen aus Reutlingen heraus. Und auch bei den anschließenden 50 m Kraul konnten die WG-Mädchen nochmals etwas Zeit gutmachen: Marleen wurde in hervorragenden 29,3 s Tagesschnellste, Nina und Lilian rundete das prima Ergebnis mit ebenfalls tollen Leistungen ab. Zoe schwamm ebenfalls eine gute Zeit. Mit super Ergebnissen über die 50 m Brust-Strecke sorgten Ellen (Tagesschnellste in 36,0 s), Lilian, Leticia und Pia dann für eine prima Ausgangslage für die abschließenden beiden Staffelwettbewerbe.

Obwohl Reutlingen in der 4 x 50 m Lagenstaffel seine besten Schwimmerinnen am Start hatte, gewannen unsere WG-Mädchen deutlich, und so war der Vorsprung vor dem letzten Wettbewerb des Tages, den  8 x 50 m Kraul, auf solide 11 Sekunden angewachsen. Dennoch wurde es am Ende noch einmal knapp, da auch die Konkurrenz abschließend nochmals alle Kräfte mobilisierte. Aber unter den Anfeuerungsrufen der Ersatzschwimmerinnen verteidigten unsere 8 Mädchen souverän den ersten Platz vor den Gymnasien aus Reutlingen und Friedrichshafen. Evelyn, die ihre Bestzeit sogar um ganze drei Sekunden verbesserte, trug einen großen Anteil an dem Erfolg. Der Jubel der WG-Mädchen war entsprechend groß und so freuen sich nun alle riesig auf das Landesfinale am 23.03.2020 in Karlsruhe.

Text und Bild: Jutta Grümmer-Schäfer

Ein herzliches Dankeschön an Frau Grümmer für die Vorbereitung und Begleitung des erfolgreichen Teams.

R. Lange

 

Unterstufenreferat der SMV: Unterstufenfasching

200213 Unterstufenfasching

 

Hexen, Banditen, Rockstars, Köche und sogar ein Alien tummelten sich dieses Jahr am Donnerstag den 13.2.2020 auf dem Unterstufenfasching herum. Dies ist aber nur eine kleine Auswahl der vielen Kostüme, die auf der Feier zur Schau gestellt wurden. Wie jedes Jahr veranstaltete das Unterstufenprojekt die Faschingsfeier. Durch viele tolle Spiele, wie zum Beispiel Obstsalat oder Zeitungsschlagen, lernten sich die Schüler untereinander besser kennen und hatten jede Menge Spaß. Auch der allbekannte Kostümwettbewerb wurde wieder veranstaltet und die Menge kürte einen Koch zum Gewinner. Es wurde auch ein Fotowettbewerb eingeführt, der mit Begeisterung von den Kindern angenommen wurde. Durch viele kreative Bilder hatten alle was zu lachen und der kunterbunte Nachmittag war ein voller Erfolg.

Text und Bild: Feline Seitz (SMV)

Ein herzliches Dankeschön an die Organisatoren und die Verbindungslehrer.

R. Lange

 

Erneuter Sieg der WG Volleyballerinnen

200213 Volleyball Siegerinnen WEB

 

Nach umkämpften Endspiel konnten sich die Schülerinnen des Wieland Gymnasiums beim RP Finale in Rottenburg als Siegerinnen feiern. Die Mannschaft unter der Betreuung von Frau Ellen Röhrig hat sich damit für das Landesfinale qualifiziert. 

Foto v.l.n.r. Franziska Nachtigall, Franziska Kimmich, Anne Jakob, Anna Rensing, Madlen Maurer, Tabea Willmann, Nike Bielz.

Herzlichen Glückwunsch von uns allen! Viel Erfolg im Landesfinale!

R. Lange

 

Unterstufenreferat der SMV: Ausfahrt in die Trampolinhalle

200214 Trampolinhalle

 

Zum zweiten Mal fand am 24.01.20 die Trampolinausfahrt des Unterstufenreferats statt und es waren wieder 48 sportbegeisterte Unterstüfler des WGs dabei. Der Ausflug ging ins Xtreme Jump in Ulm, wo wir über eine Stunde lang die große Auswahl der Trampolinbereiche nutzen durften, wie das Völkerballfeld, lange Trampolinbahnen oder die Sprunggrube. Alle möglichen Kunststücke wurden vollbracht und der Spaßfaktor war wieder einmal unglaublich hoch, sodass die Ausfahrt nächstes Jahr sicherlich wiederholt werden wird. 

Text und Bild: Cora Bittner (SMV)

Ein herzliches Dankeschön an die Organisatoren und Begleiter.

R. Lange

 

Illustrationen und Animationen der Kunst-AG für die Stuttgarter Zeitung

Screenshot 2020 02 14 Der deutsche WaldWEB

Ein Blick auf die Seiten der Stuttgarter Zeitung (Link) lohnt sich. Schüler der Kunst-AG haben zusammen mit Kunstlehrer E. Losing das Thema "Der Deutsche Wald in Zahlen" bebildert. Entstanden sind tolle und ansprechende Grafiken und Bilder. Ein Dankeschön an unsere Künstler/innen und vor allem an Herrn Losing für die Beteiligung an diesem interessanten Kooperationsprojekt.

R. Lange

 

Autorenlesung mit Hans-Ulrich Treichel

Jennen

Auf Einladung der Mediothek der Gymnasien las am letzten Donnerstag im Januar Prof. Dr. Hans-Ulrich Treichel aus seinem Roman „Der Verlorene“. Dieser Roman gehört für die 5-stündigen Deutschkurse der Oberstufe zur Pflichtlektüre und ist damit Schwerpunktthema für das Abitur. In der Aula der Gymnasien erzählte der Autor zunächst kurz die Entstehungs-geschichte seines Romans, las dann wichtige Ausschnitte und stellte sich am Ende den Fragen der Schülerinnen und Schüler.

Die Mediothek der Gymnasien, Zweigstelle der Stadtbücherei Biberach, konnte den bekannten Autor für eine Lesereise nach Biberach gewinnen. So konnten rund 70 Schülerinnen und Schüler der 11. Klassen von Pestalozzi- und Wieland-Gymnasium den Autor ihres Prüfungsthemas live erleben.

Zunächst stellte Prof. Dr. Hans-Ulrich Treichel seine frühere berufliche Tätigkeit als Dozent an der Universität Leipzig im Studiengang „Literarisches Schreiben“ vor und las dann wichtige Textpassagen aus seinem Roman vor. In diesem schildert er eine Nachkriegsgeschichte, wie sie vielfach passierte: Eine Familie, bestehend aus Vater, Mutter und kleinem Sohn, flieht am Kriegsende vor dem Einmarsch der Roten Armee. Auf der Flucht werden die Eltern von Soldaten aus dem Konvoi gewunken. In ihrer Angst übergibt die Mutter eilig ihren Sohn an eine fremde Frau, die gerade neben ihr geht. Als die Gefahr vorbei ist, sind die unbekannte Frau und der Sohn in der Menschenmenge verschwunden. Jahrzehntelang versuchen die Eltern vergeblich das Kind zu finden.

Der Autor lässt den zweiten, später geborenen Sohn aus der Ich-Perspektive erzählen, wie die Eltern sich in Deutschland nach dem Krieg eine neue Existenz aufbauen. Er erzählt von den Schuldgefühlen der Mutter und von den Versuchen der Eltern mit Hilfe des Roten Kreuzes den verlorenen Sohn zu finden. Vor allem beschreibt er seine eigene Rolle in der Familie und die zwiespältigen Gefühle zum Bruder, der zwar nicht da, aber in der Familie stets präsent ist.

Im Anschluss an die Lesung beantwortete Prof. Dr. Hans-Ulrich Treichel bereitwillig und sehr offen die Fragen der Schülerinnen und Schüler. Insbesondere auf den autobiografischen Hintergrund an den die Handlung angelehnt ist, ging der Autor in seinen Antworten sehr ausführlich ein. Auch seine Eltern verloren einen Sohn auf der Flucht, erklärten ihn aber seinen jüngeren Geschwistern gegenüber für tot. Erst nach dem Tod der Eltern wurden Dokumente gefunden, die die jahrzehntelange vergebliche Suche der Eltern nach dem verlorenen Sohn offenbarten. Der Autor erfuhr, dass die Suche beim Roten Kreuz immer noch bearbeitet wird und lernte sogar einen möglichen Bruder kennen. Eine DNA-Analyse machte jedoch auch diese Hoffnung zunichte. Diese Erfahrungen versuchte der Autor in seinem Roman für sich selbst zu verarbeiten.

Dieser persönliche Bezug machte die Geschichte für die Schülerinnen und Schüler sehr lebendig und nachvollziehbar.  Es wurde deutlich, dass hinter historischen Ereignissen echte menschliche Schicksale stehen. Es bleiben Traumata - Vertreibung und Flucht, Hunger und Todesangst, Verlust von Heimat und Besitz, Verlust von Angehörigen – prägend, generationsübergreifend und unüberwindlich. Dazu kommen die psychischen Belastungen durch die Ungewissheit, den Schwebezustand des Hoffens und Bangens sowie die wiederholten Enttäuschungen.

Der Autor betonte auch, dass dies immer noch traurige Realität ist angesichts heutiger Flüchtlingszahlen und Fernsehsendungen wie „Vermisst“, in denen Kinder ihre Eltern oder Geschwister suchen, um ihre Wurzeln kennenzulernen.

So ermöglichte der Autor den Schülerinnen und Schülern einen einzigartigen Zugang zu seinem Roman für die Abiturprüfung.

Bildunterschrift Porträt: © Gabriele Jennen, Hans-Ulrich Treichel liest in der Aula der Gymnasien

 

Chorprobentage des Wieland-Gymnasiums in der Landesakademie

 Ochsenhausen

 

In den letzten Januartagen widmete sich das Wieland-Gymnasium bereits traditionell engagiert der Chorarbeit in der Landesakademie in Ochsenhausen. Den Auftakt machte der Projektchor aus Eltern, Lehrern, Freunden und Ehemaligen bei einem Probentag, an dem Repertoire für unterschiedliche Auftritte gesichtet und einstudiert wurde. Erstmals gab es an diesem Tag die Möglichkeit zur Einzelstimmbildung durch unsere neue Musiklehrerin, Chorleiterin und Sängerin Lucia Strobel. Dieses Angebot wurde sehr gerne angenommen. Drei intensive Probentage mit Übernachtung für dem Unterstufen- sowie den Schulchor schlossen sich an. Hier wurde gesungen, getanzt, geprobt und ebenso gespielt, gegessen und gelacht. Die Musiklehrerinnen Lucia Strobel und Marion Weigele forderten gewohnt viel Konzentration: Hinhören, Melodiefolgen merken, Stimmbildung, Arbeit am Gesamtklang. Das Organisationsteam sorgte gewohnt für Ausgleich und kümmerte sich um unterschiedlichste Bedürfnisse. Die Schülerinnen und Schüler organisierten Gruppespiele, halfen den jüngeren Schülern beim Beziehen der Betten und trösteten auch aufkeimendes Heimweh. Insgesamt stärkten die Tage sehr das Gemeinschaftsgefühl der gesamten Schulgemeinschaft. Alle freuen sich bereits auf die in diesem Schuljahr noch anstehenden Konzerte und Projekte über die wir an dieser Stelle gerne berichten werden.  Den Auftakt machte der Projektchor aus Eltern, Lehrern, Freunden und Ehemaligen bei einem Probentag, an dem Repertoire für unterschiedliche Auftritte gesichtet und einstudiert wurde. Erstmals gab es an diesem Tag die Möglichkeit zur Einzelstimmbildung durch unsere neue Musiklehrerin, Chorleiterin und Sängerin Lucia Strobel. Dieses Angebot wurde sehr gerne angenommen.

Text und Bild: Weigele

 

Kunsthaus Bregenz – Exkursion am 6. Februar

 200209 Kunsthaus Bregenz Foto S Winkler


Klasse 11,  BK-LK, Winkler

Der Leistungskurs auf Exkursion, traf sich an der Bahn Station

Peter Zumthor der Architekt, hat uns alles angesteckt

Und so fuhren wir fort, an den Bregenzer Ort

Es war sonnig, es war frisch, kaum in Bregenz, lag die Pizza aufm Tisch

Frisch gestärkt vom Schmaus geht's motiviert ins Kunsthaus

In den Milchglasscheiben, lässt sich der See beschreiben

Die drei Sichtbetonwände, sind die tragende Hände

Und innen hell das merkt man schnell

Bei dem Licht aus Westen sieht man die Kunst am besten

Der glänzende Boden wird beschienen von oben

Am Abend fuhren wir dann heim und arbeiteten an diesem Reim.

Text: Paul Britsch (PG), Rico Finkbeiner, Karina Drescher, Leonie Grosch, Giulia De Felice, Pia Wenzler; Bild: Winkler

 

Schüler/innen entwerfen Design für Weltladen-Schokolade

Weltladen

 

30 verschiedene Motive für die Schokolade des Weltladens! Ein tolles Ergebnis und großes Lob an die jungen Künstler/innen der 7a für diese "wunderbare Aktion". Wir alle freuen uns über Ihre Abstimmung über die besten Gestaltungsideen!

"Der Weltladen Biberach will eine neue Stadtschokolade in Umlauf bringen. Wie die Verpackung dieser Schokolade aussehen wird, können Kunden des Weltladens und Interessierte selbst entscheiden. Schüler der Klasse 7a des Wieland-Gymnasiums (WG) haben dazu 30 verschiedene Motive gestaltet. So kann man sich an der Abstimmung beteiligen. Das WG hat mit dem Weltladen schon öfter für die Gestaltung von fairen Produkten für die Stadt Biberach zusammengearbeitet. Vor 20 Jahren wurde die Verpackung von Kaffeebohnen gestaltet, die seither den Namen „Biberbohne“ trägt. Vor zehn Jahren gab es schon eine Stadtschokolade. Das damalige Logo darf jedoch nicht mehr verwendet werden, deswegen soll es jetzt ein neues Motiv geben. Die Lokale Agenda in Biberach und deren Arbeitsgruppe Öffentlichkeitsarbeit unterstützen das Projekt. Der Weltladen ist Mitglied der Lokalen Agenda Biberach.

Anika Bittner, Lehrerin der 7a im Wieland-Gymnasium, betreute das Projekt. Sie setzte sich im Voraus mit ihren Schülern im Erdkundeunterricht mit dem Thema „Fairer Handel“ auseinander. „Es ging zum Beispiel um die Bedeutung von fairem Handel, um verschiedene Anbauländer und um die Rolle, die das Klima dabei spielt“, sagt Bittner. Auch die Schüler waren an dem Projekt interessiert. „Meiner Beobachtung nach war das eine wunderbare Aktion“, meint die Lehrerin. „Unser Bewusstsein über Schokolade hat sich auf jeden Fall verändert.“

Bei der Stadtschokolade wird keine neue Schokolade produziert, sondern es geht um die Gestaltung einer neuen Banderole mit einem Biberach-Motiv. Bei der Schokolade, die dann später zum Verkauf stehen wird, handelt es sich um Schokolade von Gepa, einem Unternehmen, das fair gehandelte Produkte importiert und vertreibt. Der Kakao, aus dem die Schokolade hergestellt wird, stammt aus Kamerun, produziert wird sie jedoch in Deutschland.

Für die Banderole durfte jeder Schüler ein Motiv gestalten. Auf den Bildern sind vor allem die bekannten Sehenswürdigkeiten Biberachs zu erkennen, wie der Weiße Turm oder die Stadtpfarrkirche. Auch die bekannten Holzbalken des Fachwerks sind auf den Motiven zu sehen. Jedes Bild zeigt Biberach, aber die Motive unterscheiden sich in ihren Details. Im Weltladen sind alle 30 Werke ausgestellt und Interessierte können ihre Stimme für ihren Favoriten abgeben. Die fünf Motive mit den meisten Stimmen werden dann vorerst gedruckt, aber auch die anderen Werke sollen irgendwann für die Schokoladenverpackung verwendet werden. Im Angebot sind auch kleine Schokoladentafeln, auf denen alle Motive zu sehen sind. „Wir wollen, dass so viele Menschen wie möglich ihre Stimme abgeben, um ein breites Stimmungsbild zu ermitteln“, sagt Silvia Sonntag, Vorsitzende des Weltladens.

Zurück geht dieses Projekt auf die Umweltkonferenz in Rio im Jahr 1992. Das Motto lautete „global denken, lokal handeln“. „Mit der Biberacher Stadtschokolade sollen regionale Kreisläufe gestärkt und es soll zum Erwerb von fairen Produkten ermutigt werden“, sagt Silvia Sonntag. „Es ist auch ein tolles Geschenk für Touristen, es zeigt sofort, was an Biberach besonders ist. Es ist ein Geschenk aus Biberach, über Biberach und von Schülern aus der Stadt gestaltet“, sagt Susanne Barth, langjährige Mitarbeiterin beim Weltladen. Außerdem meint sie, dass alle von dem Projekt profitierten: „Die Schüler haben was davon, der Weltladen, und auch die Stadt“.

Bis zum 15. Februar kann für die 30 Motive direkt im Weltladen abgestimmt werden. Die Stadtschokolade wird in den Geschmackssorten Vollmilch und Zartbitter produziert. Verkauft wird sie im Weltladen in Biberach, Schadenhofstraße 11." Artikel von Jule Pösl, Schwäbische Zeitung Biberach (5.2.2020)

 Bild: Pösl, Schwäbische Zeitung

An Frau A. Bittner ein herzliches Dankeschön für die Begleitung dieses tollen Projektes! R. Lange

 

Begabtenförderung im Fach Musik

Begabtenförderung Chor

 

Im Bild: v.l.n.r.: Chorleiterin Lucia Strobel, Anika Behringer, Raphael Langen und Tabea Will­mann

Unsere engagierten Chorsänger Anika Behringer, Raphael Langen und Tabea Willmann, alle Klasse 9, absolvieren in diesem Schuljahr die vom ZSL und dem Schwäbischen Sängerbund getragene Ausbildung zu Chormentoren. Ziel der Ausbildung ist es vor allem musikpädagogische Begabungen zu fördern, die jungen Menschen zu ermuntern eigeninitiativ Verantwortungen zu übernehmen und sich im schuli­schen Bereich zu engagieren. Seit Beginn ihrer Schulzeit am WG engagieren die drei genannten Schüler aktiv im musika­lisch - künstlerischen Bereich, absolvieren gar ihr Sozialpraktikum als AG – Mentoren im Chor. Da lag es nahe, dass die beiden WG Chorleiterinnen Lucia Strobel und Marion Weigele sie bei ihrer Bewerbung um einen Platz der Ausbildung zum Chormentor aktiv unterstützten. Über die Zulassung gleich aller drei Bewerber freut sich das WG sehr. In fünf am Wochenende stattfindenden Seminaren erlernen die Teilnehmer nun bis zum Ende des Schuljahres Grundlagen der Stimmbildung, Schlagtechnik, Partitureinrichtung, Gehörbil­dung und Musik­theorie sowie Spielepädagogik und werden somit bestens vorbereitet sein, die Chorarbeit in der Schule aktiv zu unterstützen. Die abgeschlossene Ausbildung zum Chormentor gilt als „Musikpädagogischer Nachweis“, der in unterschiedlichen Studiengängen, z.B. Grundschul­lehramt, als Studienvoraussetzung anerkannt wird.

Text: M. Weigele

 

Im Volleyball spitze

200207 Volleyball WEB

 

Anfang dieses Jahres bestritten die Mädchen der Klassen 8,9 und 10 gleich in zwei Wettkampfklassen die Zwischenrunde im "Jugend trainiert für Olympia Wettkampf Volleyball". In der Wettkampfklasse II spielten für das WG v.r.n.l. Lynn Keese, Tabea Willmann, Franziska Kimmich, Anna Rensing, Franziska Nachtigall, Nike Bielz, Anne Jakob und Madlen Maurer. Auch in der Wettkampfklasse III durften bis auf Lynn alle Mädchen spielen. Beide Turniere gewannen die Schülerinnen souverän und qualifizierten sich für die Finale auf Regierungsbezirk. Diese Wettkämpfe finden demnächst in Bad Waldsee und Rottenburg statt. Wir wünschen viel Erfolg.

Betreut werden die Spielerinnen von Ellen Röhrig, ganz links.

Text: Röhrig; Bild: Lange

Herzlichen Glückwunsch von uns allen! R. Lange

 

Peter Zumthor-Exkursion

200131 BK Exkursion Wachendorf Bruder Klaus Kapelle Foto Bachner

 

BK-Kurse von Frau Bachner und Frau Winkler auf den Spuren Zumthors

Gemeinsam gingen die Kunst Leistungskurse der  11. und 12. Klasse vom 28.-29. Januar 2020 auf eine erlebnisreiche Exkursion nach Köln.
Sinn der Exkursion war es, zwei der Bauten des Architekten Peter Zumthor zu besichtigen. So legten wir auf der Hinfahrt einen Halt bei der Bruder Klaus Kapelle in Wachendorf ein und bekamen dort sogar eine Führung vom Bauherren selbst. Das zweite Gebäude war das Kolumba Museum in Köln, in dem wir ebenfalls eine lehrreiche Führung erhielten und auch die dort ausgestellten Kunstwerke bewunderten. Insgesamt stimmte nicht nur die Atmosphäre in Zumthors Bauten, sondern auch die unter den Schülern und somit blicken wir nun auf eine schöne Exkursion

Text: Görg, Klasse 11;  Bild: M. Bachner

Den beiden Kolleginnen Bachner und Winkler ein herzliches Dankeschön fürs Organisieren dieser spannenden Exkursion. R. Lange, Schulleiter

 

Exkursion zur Freiwilligen Feuerwehr Biberach

Sanis Feuerwehr WEB

 

Einen Einblick in die Arbeit der Feuerwehrleute erhielten die JuniorSanis bei einem Besuch der Freiwilligen Feuerwehr Biberach. Gemeinsam mit einigen der älteren Schulsanitäter durften sie die Gerätehalle erkunden, in einem Löschfahrzeug sitzen, Schläuche und Werkzeuge anschauen und viel Interessantes über die Feuerwehrarbeit erfahren. Herzlichen Dank an Benita und Michael Bausch sowie Gerd Schirrmacher für die spannende Führung und für das Beantworten der vielen Fragen der JuniorSanis. 

Text: M. Wildermuth

Bild: Michael Bausch

 

Wir suchen für einen Austausch mit Cento/Italien drei Gastfamilien für jeweils zwei Wochen

Drei Schülerinnen (ca. 17 Jahre alt) aus unserer letzten Erasmus+ Partnerschule in Cento/Italien hat es in Biberach so gut gefallen, dass sie gerne nochmals kommen würden. Sie möchten im Zeitraum vom 22. Juni bis zum Ende des Schuljahres für zwei Wochen lang in Biberach bleiben. Sie nehmen regulär am Unterricht teil. Die drei lernen in Cento Deutsch als Fremdsprache.

Im Gegenzug können die Austauschpartner/innen zwei Wochen in Italien zur Schule gehen und dort die italienische Kultur kennen lernen. Hierfür bietet sich die Zeit vor Schulbeginn in Deutschland Anfang September an.

Wir freuen uns über Deine/Ihre Bereitschaft, den kleinen Austausch mit Italien zu unterstützen. Bitte melde Dich /melden Sie sich bei ralph.lange@wieland-gymnasium.de . Ich stelle den Kontakt mit der italienischen Kollegin Vivarelli her. Danach können direkte Kontakte zu den drei Austauschpartnerinnen geknüpft werden.

Text: Lange

 

Viel Applaus für Aufführung des Sommernachtstraums der Theater-AG

200120 Theater WEB

 

Aus dem Bericht von Günter Vogel, Schwäbische Zeitung vom 20.01.2020

"Die Komödie „A Midsommer Night’s Dream“ spielt an drei Tagen und Nächten im antiken Athen und in einem an die Stadt angrenzenden verzauberten Wald, handelt von den Umständen der Hochzeit eines Herrscherpaares. Das Werk wurde 1596 geschrieben, gehört zu den meistgespielten Stücken des Dichters. Die TheaterAG „unZensiert“ des Wieland-Gymnasiums präsentierte die Komödie unter Leitung von Corinna Palm  in der Aula.

Am antiken Hofe von Athen fiebern Herzog Theseus und Hippolyta, Königin der Amazonen, ihrer Hochzeit entgegen. Hermia, Lysander, Helena, Demetrius sind irgendwie alle ineinander verliebt oder auch nicht. Oberon und Titania, König und Königin der Elfen, liefern sich einen Sorgerechtsstreit um ein Kind, das nicht ihres ist. Die talentfreien Handwerker Squenz, Schnock, Zettel, Flaut, Schnauz und Schlucker proben im Wald nahe Athen mit Hingabe ihr Theaterstück für die Hochzeit des Herrscherpaares. Im verzauberten Wald treffen die beiden jungen Paare mit ihren ständig wechselnden Liebesgefühlen und auch die amateurschauspielernden Handwerker auf Feen und Elfen, werden in den Ehestreit von Oberon und Titania einbezogen. Puck ist gleichsam der Hofnarr Oberons, fliegt auf dessen Befehl in wenigen Minuten um die Welt, beschafft die Zauberblume, mit deren Saft Oberon seine Frau Titania arglistig dazu bringt, sich in einen Menschen mit Eselskopf zu verlieben, den von Puck verzauberten Zettel.

TheaterWEB2Zwischen den Spielebenen schwirren Trolle, Elfen und andere magische Waldwesen umher, verzaubern jeden, der ihnen über den Weg läuft. Puck mit seiner Zauberblume führt sie an. Das Werk spielt irgendwann im Frühsommer. Die Rollen werden von zwölf Schülerinnen und vier Schülern gespielt. Das führte halt dazu, dass auch Männerrollen wie Theseus, Oberon und der Puck weiblich besetzt waren. Und die jungen Damen spielten souverän mit Charme und Gefühlspräsenz über den Geschlechtertausch hinweg. Den alten Egeus gab der Jüngste des Ensembles. Die Macher hatten eine abwechslungsreiche Musik vorgesehen. Man hörte Klänge aus Prokowjews Ballett „Romeo und Julia“, die Beethoven-Schiller-Hymne aus der Neunten, Jazz, Beat, Klavier und Schlagzeug mit Gesang des Puck. Der Kinderchor sang Lieder wie „Der Mond ist aufgegangen.“

Die Regisseurin hatte eine große Spielfläche eingerichtet. Neben der Bühne wurde der Mittelraum der Aula bespielt, was schnelle und spannende Szenenwechsel ermöglichte. Vielfältige Kostüme verstärkten das optisch abwechslungsreiche Bild. Großprojektionen des Waldes schufen Naturatmosphäre. Die Schüler interpretierten die Worte Shakespeares in der 1762 in Biberach entstandenen Übersetzung Wielands auf ihre ganz eigene Art und Weise, locker und unterhaltsam. Bei der Premiere gab es einen kurzen Zwischenfall: Mitten im Spiel ging der Feueralarm mit entsprechender Durchsage los. Die Feuerwehr war binnen weniger Minuten vor Ort, stellte einen technischen Fehler fest und schaltete den Alarm ab. Nach kurzer Zeit konnte das Spiel weiter gehen.

Corinna Palm hat großartige künstlerische Arbeit geleistet, die Schüler an den Genius Shakespeare heranzuführen. In ihrem Schlusswort gab die Regisseurin bekannt, dass nach 13 Jahren künstlerischer Tätigkeit für das Wieland-Gymnasium der „Sommernachtstraum“ ihr Abschied von diesem Hause war. Für die gelungene Inszenierung dankte das Publikum Corinna Palm, den Darstellern und allen anderen Beteiligten mit großem Beifall."

Text: Günter Vogel, Schwäbische Zeitung; Bilder: Braig

Einen herzlichen Dank an alle Schauspieler/innen und Sänger/innen für die tollen Vorstellungen. Dank auch an alle Helfer/innen, die die Produktion überhaupt ermöglicht haben. Ein besonderer Dank an Frau Palm für die Inszenierung und das Einstudieren des Stückes. Nicht zuletzt der Applaus von vielen Ehemaligen zeigte die wichtige Rolle von Frau Palm als Leiterin von unZensiert in den vergangenen Jahren. Die AG wird von ihr noch bis zum Ende des Schuljahres fortgeführt, als nächstes steht eine Exkursion nach Stuttgart an. Auch in den kommenden Jahren sind Theater-AGs ein wichtiger Teil unseres Ergänzungsbereichs.

R. Lange

 

 

Martina Rätz: Rückblick auf den Bundeswettbewerb Fremdsprachen

Rätz"Hier gewinnen nicht diejenigen mit den besten Grammatikkenntnissen, sondern die, die mit ihren Fremdsprachenkenntnissen am meisten anfangen können", so der niedersächsische Kultusminister Tonne zur Eröffnung des Sprachenturniers BWFS im September 2019. Beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen können Schülerinnen und Schüler der 8. bis 10. Klasse  in ihrer Lieblingsfremdsprache teilnehmen, müssen in dieser Sprache ein Video drehen und am einheitlichen Klausurtag im Januar einige Aufgaben wie z.B. kreatives Schreiben bewältigen. Beim Sprachenturnier kommen dann die insgesamt 70 besten der über 3300 bundesweiten Teilnehmer des Wettbewerbs zusammen, um gemeinsam an anspruchsvollen, kreativen Aufgaben zu arbeiten. Im vergangenen Schuljahr erzielte unsere Schülerin Martina Rätz (auf dem Bild links), jetzt in der 11. Klasse, einen großartigen Erfolg und durfte als Baden-Württembergs Beste in der Wettbewerbssprache Französisch im vergangenen September am bundesweiten Sprachenturnier in Papenburg (Niedersachsen) teilnehmen. Nochmals unseren herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Erfolg!

Sie berichtet immer noch begeistert von diesem besonderen Erlebnis: "Seit dem ich am Bundeswettbewerb Fremdsprachen teilnehme, habe ich mir insgeheim immer gewünscht, einmal weiterzukommen, zum Sprachenturnier. 2019 hatte ich die Hoffnung schon aufgegeben und gar nicht mehr daran gedacht, als ich plötzlich die Einladung zum Sprachenturnier erhielt. Voller Euphorie und Vorfreude bin ich nach Papenburg gereist. Dort war Einiges so wie erwartet, aber es gab auch Vieles, was ich mir ganz anders vorgestellt hatte. Das Programm z.B. war ziemlich anstrengend, denn jeder Tag war von 8 bis 21 Uhr durchgeplant, Pausen gab es nur fürs Essen.

Die Aufgaben waren meistens als Team zu bewältigen und an die Wettbewerbssprachen gebunden (bei mir Französisch). Zunächst bekamen wir eine Einführung in eine uns allen fremde Sprache (Persisch) und sollten danach (auf unserer Wettbewerbssprache) das Gelernte in einem kreativen Kontext verschriftlichen. Außerdem machten wir einen Ausflug zur Meyer Werft, wo große Kreuzfahrtschiffe gebaut werden. Danach setzten wir uns zu zweit kritisch mit dem Thema auseinander und präsentierten in unserer Wettbewerbssprache die Vor-und Nachteile einer Kreuzfahrt/von Kreuzfahrtschiffen vor einer Jury. Die dritte Aufgabe war in einer weiteren Fremdsprache zu erledigen, bei mir Englisch. Dazu mussten wir uns wieder mit einem neuen Partner zusammenfinden und uns vor der Jury (in meinem Fall auf Englisch) über ein vorgegebenes (englischsprachiges) Buch unterhalten, das wir schon vor dem Sprachenturnier gelesen hatten.

Das Highlight war jedoch die vierte Aufgabe, die darin bestand, in einer kleinen Gruppe ein 5-minütiges Theaterstück zum Thema „Weltreise" auf die Beine zu stellen. Die Schwierigkeit dabei: Jedes Teammitglied hatte eine andere Wettbewerbssprache. In meiner Gruppe waren Englisch, Italienisch, Französisch, Altgriechisch und Latein vertreten. Jeder musste im Theaterstück auf seiner Sprache reden und dabei sollte das Publikum trotzdem noch die Handlung verstehen. Meine Gruppe schaffte das scheinbar ziemlich gut und so belegten wir letztendlich den 2. Platz!

Insgesamt war das Sprachenturnier für mich eine sehr tolle, einmalige Erfahrung. Die Menschen, mit denen ich zusammenarbeiten durfte, waren alle wahre Sprachtalente und cool drauf. Besonders mit meiner Theatergruppe hatte ich viel Spaß und wir haben immer noch Kontakt. Kurz gesagt kann ich den Wettbewerb jedem Sprachfaszinierten weiterempfehlen und wünsche den diesjährigen Teilnehmern des Wieland-Gymnasiums viel Erfolg und kreative Ideen bei der Klausur am 23. Januar!"

Auch im laufenden Schuljahr haben sich wieder 12 WG-SchülerInnen zur Teilnahme am Bundeswettbewerb Fremdsprachen angemeldet. Der Klausurtag findet am 23. Januar statt und das Wieland-Gymnasium wird, wie bereits in den vergangenen Jahren, als „Klausurschule“ für alle TeilnehmerInnen der Region fungieren. Wir drücken allen die Daumen und wünschen viel Erfolg!        

Text: N. Dewor, M. Rätz; Foto: M. Rätz

Wieland-Gymnasium: Minister Wolf referierte über Europa und begeisterte mit einem Ständchen

Wolf Schwörer

 

Es war schon ein besonderer Auftritt des Ministers der Justiz und für Europa am Wieland-Gymnasium. Guido Wolf stellte sich nicht nur den Fragen der Juniorbotschafter des WG, er spielte auf seinem Xylophon für die Schüler auch ein Stück ("Zirkus Renz"). Unsere Musiklehrerin Marion Weigele wusste um sein musikalisches Hobby. Daher wagten wir einfach, den Minister zu fragen. Zuvor erhielten Minister Wolf und auch die vier Juniorbotschafter des Europaparlaments, die die Fragen stellten viel Applaus. Emila Angenendt, Emma Bubeck, Leandro Dörfer und Magnus Wille hatten Fragen aus den Klassen 10 gesammelt, durch eigene ergänzt und waren so bestens vorbereitet. Zu Beginn der Veranstaltung übernahm die Schulband unter der Leitung von Musiklehrer Dr. Helmut Schönecker die musikalische Begrüßung. Dass der Minister sich zum Abschluss auf die Bühne begab ("Habe seit vier Jahren nicht mehr gespielt.") rechneten ihm die Zuhöhrer aus den Klassen 10 und 11 hoch an. Der Minister spielte das schnelle Stück mit Bravour (begleitet von Marten-Luk Gester am Schlagzeug und Marion Weigele und Lucia Strobel am Klavier) und erhielt dafür begeisterten Applaus. Eine längere Sequenz dieses Auftrittes wurde vom Landtagsabgeordenten Thomas Dörflinger, der als Gast gekommen war, auf dem Handy gefilmt und findet indessen im Netz weite Verbreitung.

 

Ein Video von Regio-TV ist hier zu finden.

Die Stuttgarter Zeitung berichtet hier über den Auftritt des Ministers.

Die Schwäbische Zeitung berichtet hier über den Vortrag. 

Das Musikvideo ist auf Facebook unter Thomas Dörflinger eingestellt.Auch unter Instagram sind Bilder und Kommentare zu finden.

 

Von meiner Seite ein herzliches Dankeschön an die Juniorbotschafter unserer Schule, die die Veranstaltung gestalteten. Neben den oben genannten waren auch Jona Sperr und Moritz Ladenburger noch im Team. Dank auch an die Band und Herrn Dr. Schönecker, sowie Marion Weigele, Lucia Strobel, Michael Porter und die Schlagzeugcombo.

R. Lange, Schulleiter

Bild: Schwörer, Schwäbische Zeitung

 

Musical-Ausfahrt der SMV nach Stuttgart

200110 MusicalausfahrtWEB

 

Das Entertainment-Referat der SMV organisierte auch dieses Jahr wieder eine Musical-Ausfahrt nach Stuttgart. Alle 48 Teilnehmer/-innen aus unterschiedlichen Klassenstufen waren von der farbenfrohen und mitreißenden Aufführung des Disney-Klassikers "Aladdin" restlos begeistert, wie sie auf der Heimfahrt berichteten. Ein herzliches Dankeschön gilt den Schülerinnen und Schülern, die dieses Erlebnis möglich gemacht haben. 

Text: K. Kohler; Foto: A. Diesch

Ein Dankeschön an Frau Kohler für die organisatorische Hilfe. Dank für Begleitung nach und Betreuung in Stuttgart auch an Frau Dewor, Herrn Diesch und Frau Plonka. R. Lange

 

KUNST Profis: Erfolgreicher Abschluss eines Mentoren-Ausbildungsprogramms

KunstProfis 2019 Homepage

 

Am Freitag, 6.12.19 präsentierten die Schülerinnen und Schüler des Wieland Gymnasiums (Annika Ego und Julia Gerlach, Vicky Kuhn und Niklas Traub, Selin Battal sowie die ehemalige Schülerin Cara Mayländer) ihre eigenständig durchgeführten künstlerischen Projekte in den Räumen der Kunstschule Waiblingen vor Publikum.

Für ihre erfolgreiche Teilnahme an diesem Mentoren-Ausbildungsprogramm erhielten sie im Anschluss ihr von Christine Lutz (Vorstand Landesverband der Kunstschulen) und Dr. Susanne Eisenmann (Ministerin für Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg) unterschriebenes Zertifikat. Dieses bescheinigt ihnen die Qualifizierung zur Übernahme von eigenverantwortlichen Aufgaben im künstlerischen Bereich.

Die Fachschaft Kunst freut sich sehr über diese engagierte und talentierte Unterstützung. Das Wieland Gymnasium gratuliert ganz herzlich zum erfolgreichen Abschluss dieser Ausbildung und freut sich auf die zukünftige gemeinsame Arbeit im Bereich der Kunst.

Die Ausbildung beinhaltete fünf Ausbildungstermine in der Jugend Kunstschule Biberach (die sich dabei als sehr gewinnbringender Kooperationspartner gezeigt hat), ein Workshop Wochenende in Schloss Rotenfels (Außenstelle des Zentrums für Schulqualität und Lehrerbildung) sowie die eigenständige Durchführung und Präsentation eines Projektes im künstlerischen Bereich.

Folgende Projekte wurden durchgeführt und präsentiert:

-„Farbstimmungen“ - malerische Experimente für SchülerInnen der Klasse 5 in den Räumen der Jugendkunstschule Biberach.

-„Schützentheaterplakat 2020“ – Angebot für SchülerInnen der Klasse 6 in den Räumen des Wieland Gymnasiums

-Trickfilmgestaltung für die Homepage des Wieland Gymnasiums zum Thema „Umwelt“

-Plakatgestaltung zum Thema „Emotionen“

Text und Foto: Anika Bittner

Ein Dankeschön an Frau Bittner für die Begleitung nach und Betreuung in Stuttgart. R. Lange

 

Scheckübergabe: WG-Schüler laufen und spenden für guten Zweck

 

191206 Scheckübergabe Spendenlauf

 

Mit großem Dank an alle Beteiligten nahm UNICEF-Sprecherin Gudrun Zink (2.v.l.) aus den Händen von Ellen Röhrig (l.) und Karin Kremsler (r.)  die Spende des Wieland-Gymnasiums für die UNICEF-Kampagne „Schulen in Afrika“ entgegen. Organisiert von den beiden Sportlehrerinnen veranstaltete das Wieland-Gymnasium im vergangenen Sommer einen sogenannten Sponsorenlauf.

An einem heißen Julitag drehten die Schülerinnen und Schüler der 7. und 8. Klassen im Stadion ihre Runden und sammelten pro geschaffter Runde einen vorher vereinbarten Spendenbeitrag bei ihren „Sponsoren“ (Eltern, Verwandte, Freunde) ein. Exakt 5603,22 Euro kamen so zusammen, wovon jetzt die eine Hälfte (2801,61 Euro) an den Förderverein des Wieland-Gymnasiums und die andere Hälfte an UNICEF, das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UN), gespendet werden konnte.Schulleiter Lange freute sich über das sehr gute Ergebnis und dankte allen Unterstützern. Lange vertrat als Beiratsmitglied den Förderverein der Schule.

Mit Hilfe der Spendengelder aus dem Sponsorenlauf will UNICEF die Schulbildung auf Madagaskar, der großen Insel im Südosten von Afrika, verbessern helfen. Über 1,7 Millionen Kinder zwischen 6 und 14 Jahren besuchen auf Madagaskar keine Schule. Ganz konkret gefördert soll mit Hilfe von UNICEF und anderen UN-Organisationen der Bau und die Ausstattung von Schulen, die Aus- und Weiterbildung von Lehrerinnen und Lehrern und insbesondere auch ein Stipendienprogramm für begabte Mädchen.

So trägt die Spende des Wieland-Gymnasiums ein kleines Stück dazu bei, dass das Kinderrecht „Jedes Kind hat ein Recht auf Bildung, Schule und Berufsausbildung“ (Artikel 28 der UN-Konvention über die Rechte der Kinder) auch in Afrika ein Stück mehr verwirklicht werden kann. Die Hälfte für den Förderverein kommt dem Spendenprojekt der Schule und finanzschwächeren Familien zugute, die für Schulfahrten einen Zuschuss benötigen.

Text: Klaus Hahn, Foto: Jennifer Amann

Ein herzliches Dankeschön an Frau Röhrig und Frau Kremsler fürs Organisieren des Spendenlaufs.

R. Lange

 

Lina Bernlöhr gewinnt Vorlesewettbewerb am WG

Vorlesewettbewerb19

 

Die Teilnehmer des Wettbewerbs ( v.l.n.r.): Rosanna Blessing, Lucas Pérez Pratz, Franz Götz, Jan Dolderer, Jakob Kemper ( hintere Reihe)

Die Siegerinnen: Lea Deska, Lina Bernlöhr (Schulsiegerin), Leonie Hohl ( vordere Reihe)

„Wow! Ein Buch hat meine Fantasie erweckt!“ – rappte Eko Fresh 2019 zum Jubiläum des Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels. Fantasie bei ihren Zuhörern weckte auch Lina Bernlöhr, Schülerin am Wieland-Gymnasium Biberach. Die Sechstklässlerin (vorne Bildmitte) gewann den Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs und setzte sich gegen ihre Mitschüler durch. Sie las aus dem Jugendbuch „Zimt und weg“ von Dagmar Bach. Auf Platz 3 landete Lea Deska (vorne links im Bild) und auf Platz 2, Leonie Hohl (vorne rechts im Bild).

Die Schüler und Schülerinnen der Klassen 6 holten auch dieses Jahr ihre Lieblingsbücher hervor, übten fleißig und haben sich gegenseitig um die Wette vorgelesen, um optimal vorbereitet zu sein auf den 61. Vorlesewettbewerb. Denn nur wer wirklich klar und deutlich vorliest, wer richtig betont und es schafft, mit seinem Vortrag die Fantasie der Zuhörer zu erwecken, hat eine Chance auf den Schulsieg. Alle Schulsieger qualifizieren sich für den Regionalentscheid.

Bundesweit lesen jedes Jahr rund. 600.000 Schüler der 6. Klassen beim Vorlesewettbewerb um die Wette. Er ist einer der größten und traditionsreichsten Schülerwettbewerbe Deutschlands.

Bild: R. Lange, Text: Janina Gresser

Klasse 6B bei „Mitmachen Ehrensache“

IMG 20191208 WA0008

 

Am Donnerstag, den 05.12.2019, dem Tag des Ehrenamtes, nahmen die Schülerinnen und Schüler der 6B des Wieland-Gymnasiums zum ersten Mal am Projekt „Mitmachen Ehrensache“ des Kreisjugendreferates und des Kreisjugendrings teil. Nach einer kurzen Einführung durch Herrn Maucher vom Stadtplanungsamt-Umweltschutz zum Thema Müllvermeidung bewaffnete sich die Klasse mit Müllzangen, Eimern und Müllsäcken, um im Rahmen der Stadtputzede den Wielandpark, das Gebiet um den Ratzengraben und den Außenbereich beider Gymnasien zu säubern.

Innerhalb kürzester Zeit sammelten die Sechsklässler an die 100 weggeworfene Glasflaschen, Kleidungsstücke und Papier sowie weiteren widerrechtlich entsorgten Müll. ‚Prunkstück‘ der Sammlung war ein Roller, der aus dem Ratzengraben geborgen wurde. Besonders sprachlos machten die Kinder aber die unzähligen Zigarettenkippen rund um die Schulen und auf dem angrenzenden Sportgelände.

Die Stadt Biberach belohnt das tolle Engagement der Klasse mit 400 Euro, die diesen Betrag am 12.03.2020 im Rahmen des Dankefests des Projekts in Mietingen an ein Kinderhospiz und ein Projekt für arme Kinder in Afrika als Spende übergeben wird.

Text und Foto: Jutta Grümmer-Schäfer

Ein Dankeschön an Frau Grümmer-Schäfer für die Inittiative und das Betreuen Ihrer Klasse bei "Mitmachen Ehrensache". R. Lange

 

Gratulation zum B1 DELF-Diplom

DELF WEB 

Leandro Dörfer, Moritz Ladenburger, Felix Dollinger, Simon Peter und Jan Crönlein (von links) können sich über das bestandene B1 DELF-Diplom freuen. Das DELF-Diplom (Diplôme d’études de langue francaise) dient als offizieller Nachweis für französische Sprachkenntnisse bei der Immatrikulation an einer Hochschule oder bei der Bewerbung für eine Arbeitsstelle in Frankreich, Belgien, Kanada und der Schweiz. Die Diplome werden vom französischen Bildungsministerium, dem „Ministère de l’Education Nationale“ ausgestellt. DELF orientiert sich am Sprachniveau des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens. Die Betreuung am Wieland-Gymnasium übernahm Französischlehrerin Katja Wagner.

Text: K. Wagner

Bild: R. Lange

Ein herzliches Dankeschön an Frau Wagner für die Betreuung der Schüler/innen.

R. Lange, Schulleiter

 

Musical Zündfunken begeistert Publikum

Konzert1

 

Aus dem Bericht von Günter Vogel, Schwäbische Zeitung vom 25.11.2019

"Das Automobil-Musical „Zündfunken“ haben die Theater-AG, der Chor und ein Instrumental-Ensemble des Wieland-Gymnasiums aufgeführt. Mit viel Spiel- und Sangesfreude brachten die Schüler das Stück auf die Bühne und bewiesen: So unterhaltsam kann Technik auch sein. Der Benz-Patent-Motorwagen ist das erste von Carl Benz erbaute Automobil mit Verbrennungsmotor. Das Patent für dieses Dreiradfahrzeug wurde als DRP Nr. 37435 am 2. November 1886 erteilt. Anfang August 1888 fuhr seine Ehefrau Bertha Benz mit den beiden Söhnen heimlich mit dem Motorwagen von Mannheim in ihre Geburtsstadt Pforzheim und zurück. Die Alltagstauglichkeit der neuen Erfindung war bewiesen. Soweit die Historie.

Die Schüler des WGs haben jetzt diese Geschichte mit viel Spiel- und Sangesfreude als Musical aufgeführt. Der Ulmer Komponist und Autor Markus Münzer-Dorn hatte ihnen eine szenenreiche Handlung geschrieben und eine wohlklingend eingängige, gut sing- und spielbare Musik geschrieben, die die Handlung musikalisch prächtig illustriert. Einstudiert hatten das Ganze die Lehrer Lucia Strobel, Katja Wagner, Marion Weigele und Julian Schmid. Kunstlehrer Eduard Losing hatte aus Drähten und anderen leichten Werkstoffen das berühmte erste Auto in natürlicher Größe nachgebaut. Die Macher hatten das Szenario gleichsam dreigeteilt. Ganz außen war ein chemisches Labor vorgebaut. Man sah es in allen Farben in großen Bechergläsern brodeln, und Rundkolben mit Kugelkühlern verstärkten dekorativ den Laboreindruck. Auf der Bühne stand vor allem der etwa 80 Köpfe starke Chor, saßen die 15 Musiker. Dazu sah man das Wohnzimmer der Familie Benz. Für die Darstellung der historischen Fahrt hatten sich die Lehrer einen gelungenen Kniff einfallen lassen. Bertha und die Söhne trugen den federleichten Nachbau mehrfach durch den Saal, und als das Gefährt wegen Benzinmangels liegenblieb, geschah das halt direkt vor der Bühne.

Man sah und hörte abwechslungsreiche Szenen- und Musikfolgen. Der Chor begann, stimmte ein auf das Thema. Szenisch wurde gezeigt, wie der freudestrahlende Carl Benz (schönsprechend Shari Jäger) das erteilte Patent zeigt. Polizisten kamen und warnten, Nachbarn hatten sich beschwert, weil Pferde vor der „Knatterkutsche“ gescheut hatten. Der Chor sang über die „Ewig Gestrigen“, fragte „Wer erfand das Rad?“ Bertha Benz (tatkräftig Lea Deska) und Carl unterhalten sich über Gottlieb Daimler, der unter anderem den Einzylinder-Viertaktmotor erfand.

ChorWEBAm 1. August 1888 erhielt Benz für seine Erfindung die Fahrerlaubnis und seine Frau fasste wenige Tage später den Entschluss zu ihrer legendären Fahrt von zweimal einhundert Kilometern nach Pforzheim und zurück. Bertha Benz: „Wer nichts wagt, der hat schon verloren.“ In der Stadt-Apotheke in Wiesloch musste Benzin nachgekauft werden, das damals nur als Reinigungsmittel diente. So wurde diese Apotheke zur ersten Tankstelle der Welt. Während der Fahrt mussten auch mehrere Reparaturen durchgeführt werden, von denen Bertha Benz zwei selbst auf offener Strecke erledigen konnte. Dazu Bertha später: „Das eine Mal war die Benzinleitung verstopft – da hat meine Hutnadel geholfen. Das andere Mal war die Zündung entzwei. Das habe ich mit meinem Strumpfband repariert.“ Carl schimpfte zwar über die Eigenmächtigkeit seiner Frau, sah aber auch den großen Durchbruch in der öffentlichen Meinung, anerkannte Berthas große Leistung: „Sie war wagemutiger als ich und hat eine für die Weiterentwicklung des Motorwagens entscheidende, sehr strapaziöse Fahrt unternommen!“ Mit seinem Maschinenbau-Ingenieur August Horch, dem späteren Gründer der Autofirma Audi, sprach er über seine Vorstellungen zur technischen Weiterentwicklung. Beide erklären dem Publikum die Arbeitsweise von Viertaktern, dazu gab es auch einen Song.

Das Musical war eine liebenswerte Einstudierung, brachte auf spielerisch-ernste Weise eine der wichtigsten Erfindungen der Menschen zum „Bühnenleben“. Die jungen Leute und ihre Lehrer erhielten zu Recht einen großen Applaus für ihre Arbeit und für ihr Spiel, denn so unterhaltsam kann Technik auch sein.

Text: G. Vogel

Unser herzlicher Dank gilt den vielen Schauspieler/innen, Chorsänger/innen, Instrumentalist/innen und natürlich Theaterschauspieler/innen für die tolle Leistung. Ein herzliches Dankeschön an Katja Wagner und Julian Schmid für das Einstudieren mit der Theater-AG der Unterstufe, an Frau Lucia Strobel und Marion Weigele für das Einstudieren mit Chor und Ensemble. Aus dem Kollegium haben weiterhin unterstützend geholfen Daniela Bernlöhr (Ausstattung Werkstatt), Eduard Losing (Plakat und Auto) und Melanie Baur (Unterstützung Instrumentalensemble). Ein weiterer Dank gilt den Mentor/innen und Eltern, die mitgeholfen haben.

R. Lange

 

Adresse

Wieland-Gymnasium Biberach
Adenauerallee 1–3
88400 Biberach an der Riß

Telefon: 07351 / 51392

Telefax: 07351 / 51394
E-Mail:
wieland-gymnasium@biberach-riss.de

 

botschafterschule

Bildungspartner

  • Boehringer Ingelheim
  • Kreissparkasse Biberach
  • Liebherr-Components
  • Museum Biberach
  • Stadtbücherei Biberach
  • Bildungspartner

Ausgezeichnete Berufsorientierung:

BORIS Berufswahlsiegel 2016-2021

Boris 2016

Partner im sportlichen Ergänzungsbereich

 

TG 3c Vollton 250

TTF Logo quer web

 

Austauschschulen

  • Collins Hill High School (Suwanee)
  • École Moser (Genf)
  • 1. Lyceum „Jan Kasprowicz“ ( Świdnica)
  • Xinzhong Senior High (Shanghai)
  • Austausch

 

Projekt EXRECO Explore - Research - Communicate (2017-2019)

Erasmusgefoerdert rgb